Wandern im Schwarzwald

Entdecken Sie die Berge, Täler und Wälder des Schwarzwaldes

Der Schwarzwald ist nicht nur eines der beliebtesten Ausflugsziele in Baden-Württemberg, er ist darüber hinaus ein ideales Wanderrevier für ausgedehnte und erholsame Touren durch dichte Wälder, lichte Wiesen und romantische Täler. Besonders der Nordschwarzwald bietet zahlreiche abwechslungsreiche Wanderwege, die zu geheimnisumwitterten Mooren und dunklen Karseen führen, die den Reiz dieser vielseitigen Landschaft ebenso ausmachen wie die malerischen Dörfer, einsamen Bauernhöfe und die atemberaubenden Steilhänge.

Eine angenehm kurze, dafür umso stimmungsvollere Wanderung führt durch das Tal der Murg. Diese Tour ist auch für ungeübte Wanderer problemlos zu schaffen und mit ihrer Länge von etwa fünf Kilometer auch zeitlich überschaubar. Gestartet wird in Forbach, das für seine gedeckte Holzbrücke bekannt ist. Der Weg führt aus dem Tal heraus hoch über der Murg über Streuobstwiesen, auf denen die für das Murgtal so typischen Heuhütten stehen. Die Bauweise dieser Hütten stammt von Einwanderern aus Tirol und wurde von den Einheimischen bis heute übernommen. Die Wanderung geht weiter nach Langenbrand und von hier aus kann man mit der S-Bahn nach Forbach zurückfahren.

Etwas mehr Kondition erfordert die Strecke vom Sommerberg zum Wildbader Kopf, die als Rundweg von Bad Wildbad aus durch eine für den Nordschwarzwald typische Landschaft führt und als Belohnung für die Mühe einen wunderschönen Blick hinunter ins Enztal bietet. Die etwa elf Kilometer lange Wanderung beginnt sehr komfortabel mit der Sommerbergbahn, die übrigens die erste Standseilbahn im einstigen Königreich Württemberg war. Von der Bergstation aus geht es dann mehr oder minder auf einem Niveau weiter, bis zum Abstieg nach Bad Wildbad über die sogenannte Himmelsleiter.

Von seiner wildromantischen Seite zeigt sich der Nordschwarzwald bei einer Wanderung zum Ruhestein. Das Naturschutzgebiet Ruhestein liegt nicht weit von der Hornisgrinde entfernt, dem höchsten Berg des Nordschwarzwalds. Auf dieser Tour gibt es gleich mehrere Höhepunkte, so beispielsweise die weite Sicht hinab in die Rheinebene. Auch eine alte Klosterruine liegt am Weg. Das Ende des 12. Jahrhunderts gegründete Kloster Allerheiligen war einst eine reiche und bedeutende Abtei, bis es durch Brände und politische Ränke mehr und mehr an Bedeutung verlor. Die Ruine nimmt sich zwischen den dicht stehenden Bäumen sehr malerisch aus, zumal nicht weit von ihr entfernt ein Wasserfall in die Tiefe rauscht. Weiter geht es zum Schliffkopf und entlang des Lotharpfads, der seinen Namen dem verheerenden Orkan "verdankt", der Weihnachten 1999 den Wald verwüstete. Da jede Medaille zwei Seiten hat, kann es Lothar als Verdienst angerechnet werden, dass es nun viele schöne Aussichtspunkte gibt, wo früher hohe Bäume gestanden haben.

Wellnessurlaub im Schwarzwald
Wellnessurlaub im Schwarzwald Für so manchen Neu-Entdecker des Schwarzwalds mag die Vorstellung dieser Ferienregion dergestalt aussehen, dass der schöne Tann von rucksacktragenden Wanderern nur so wimmelt, die von einer rustikalen Vesper zu anderen marschieren. Doch der Schwarzwald ist außerdem ein beliebtes Zentrum des Wohlbehagens und des eleganten Kurbetriebs schlechthin. Wellness wird im Schwarzwald schon seit der Römerzeit...
» mehr...